Die Notwendigkeit der digitalen Supply Chain in Unternehmen


Die Welt wird digital. Wir befinden uns im Zeitalter der Digitalisierung. Sie gilt sogar als die wichtigste Geschäftsentwicklung unseres Zeitalters. In der heutigen Zeit ist es zudem enorm wichtig für Unternehmen sich mit seinen Partnern der Lieferkette auszutauschen. Einige nutzen hierbei noch altmodische Kommunikationsmittel wie das Telefon, Fax oder Email. Diese Vorgehensweise kostet jedoch viel Zeit, Anstrengungen und kann zudem noch Fehler aufweisen.

Die Möglichkeit ein riesiges Netzwerk problemlos aufbauen zu können wird dadurch stark beeinträchtigt. Des weiterem ändern sich die Kundenwünsche heutzutage sehr rasant. Viele Unternehmen können nur sehr langsam darauf reagieren. Doch dies alles sei bald vorbei, denn produzierende Unternehmen arbeiten intensiv daran, ihre Wertschöpfungskette zu digitalisieren. Dies bedeutet, dass sie vermehrt auf digital Supply Chain vertrauen und zurückgreifen.

Was bedeutet digital Supply Chain?

Viele Teile der Versorgungs- und Logistikkette müssen miteinander verbunden werden, damit sich Abläufe koordinieren lassen. Außerdem sollen verlässliche Vorhersagen möglich sein. Digital Supply Chain macht dies möglich. Übersetzen lässt sich digital Supply Chain als digitale Lieferkette. Beim Supply Chain Management (SCM) geht es um die Optimierung dieser Lieferkette. Das SCM steuert die Logistik in Echtzeit und vernetzt Personen, Prozesse und Dinge digital.

Um es anders zu sagen: „Supply Chain Management ist die integrierte prozessorientierte Planung und Steuerung der Waren-, Informations- und Geldflüsse über die gesamte Wertschöpfungs- und Lieferkette (Supply Chain) vom Kunden bis zum Rohstofflieferanten“. Das Supply Chain Management teilt sich in drei Bereiche auf. Der erste Bereich ist der Produktionsablauf. Er umfasst den Beförderungsprozess von Waren über Lieferanten zum Kunden. Die Weitergabe von Lieferungen und Aufträgen spielt beim Informationsfluss eine wichtige Rolle, welcher zugleich den zweiten Bereich des SCMs darstellt. Der dritte Bereich ist der Finanzfluss. Dieser Bereich beschäftigt sich mit Zahlungsplänen, Kreditbedingungen sowie Warensendungen und Eigentumsverhältnissen.

Probleme bei der Umsetzung

Um in der heutigen Geschäftswelt bestehen und dem Wandel der Wirtschaft folgen zu können, ist es für Unternehmen maßgeblich ihre Lieferkette zu digitalisieren. Den Unternehmen ist diese Notwendigkeit und Wichtigkeit bekannt. Viele Unternehmen haben auch schon mit der Digitalisierung begonnen, doch sie verläuft noch schleppend.

Ein Grund dafür ist, dass es einigen Unternehmen am Notwendigem „Know-How“ fehlt. Zudem ist ein Unternehmen für eine erfolgreiche digitale Transformation von dem Digitalisierungsgrad seiner Partner entlang der Wertschöpfungskette sowie aller Prozesse und Informationsflüsse zwischen den verschiedenen Partnern ganz wesentlich abhängig. Die Partner müssen demnach ebenfalls ihre Wertschöpfungskette digitalisiert haben. Diese Tatsache lässt Unternehmen noch bei der Entscheidung beziehungsweise bei der Umsetzung zögern. Ein weiterer Grund für die eher langsame Umsetzung ist der Aspekt, dass es einigen Unternehmen auch an Informationen und Daten bezüglich seiner Partner fehlt. Doch trotz allem sehen die Unternehmen die Wichtigkeit von digital Supply Chain sowie ihre Vorteile.

Vorteile von digital Supply Chain

Digital Supply Chain dient zur Beschleunigung des Logistik- und Produktionsprozesses. Des weiterem werden die Kosten bei Logistik, Beständen und Instandhaltung gesenkt und digital Supply Chain gewährleistet Verbesserungen der Kundenservicelevels. Eine höhere Gesamtanlageneffektivität stellt einen weiteren wichtigen Vorteil der digitalen Supply Chain dar.

Die Prozesse innerhalb der Lieferkette werden optimiert und alle Beteiligten der Lieferkette haben Zugang zu den Daten und Informationen. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass die Unternehmen gezielt auf wechselnde Kundenwünsche und Bedürfnisse der Kunden ohne großen weiteren Aufwand eingehen können. Man kann hierbei von einer Verbesserung der Agilität im Bereich des Managements sprechen. Außerdem wird durch digital Supply Chain der Erfassungsaufwand reduziert und die Datensicherheit und Datenkonsistenz wird verbessert. Die Steuerung der Logistik in Echtzeit sowie die Vernetzung von Personen und Dingen bezüglich der Lieferkette bilden jedoch den vielleicht wichtigsten Grund und Vorteil von digital Supply Chain.

Technologien

Supply-Chain-Visibility-Plattformen und -Lösungen, die Analyse von Big Data, Simulationstools und die Cloud werden weltweit als die wichtigsten Schlüsseltechnologien der digitalen Transformation der Lieferkette angesehen. Zum Beispiel bei unternehmensübergreifenden Prozessen und beim Datenaustausch könnten cloudbasierte Technologien wichtige Wertetreiber darstellen. Sie ist das Technologiemodell, das Barrieren durch universellen Datenzugriff abbaut, ganz gleich wo Sie sich befinden.

Cloudbasierte Software findet noch keine allzu breite Anwendung bei den Unternehmen, es deutet sich jedoch auf einen Wandel in naher Zukunft hin. Supply Chain Visibility Lösungen, die Analyse von Big Data und die Cloud arbeiten im Einklang zur Verbesserung der Kommunikation bei globalen Prozessen und Ereignissen. Das gemeinsame Merkmal all dieser Technologien ist die Nutzung von Informationen, um einen besseren Überblick für fundierte Unternehmensentscheidungen zu schaffen. Die Analyse von Big Data verwandelt die Rohdaten in verwertbare Erkenntnisse. Mit Supply Chain Visibility ist die Schaffung von Transparenz in globalen Lieferketten gemeint. Eine Vielzahl von Unternehmen können bereits Investitionen in die genannten Technologien verzeichnen. Der Fortschritt sei jedoch auch hier eher schleppend. In naher Zukunft kann sich dies aber stark ändern.

Ziele und Aufgaben der Supply-Chain-Management

Das Hauptziel des Supply-Chain-Management (oder auch der „Wertschöpfungskettenverwaltung“) ist die Gewährleistung der unternehmensübergreifenden, prozessorientierten Planung und die Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette. Das heißt, es geht um die Optimierung der Lieferkette. Die Supply Chain Manager möchten die Kosten des Unternehmens senken, die Lieferung beschleunigen, Flexibilität gewährleisten, Geldströme lenken, den Informationsfluss optimieren und die Beziehungen mit Lieferanten und Kunden verbessern.

Zu den Aufgaben die in Verbindung mit den Zielen stehen gehört zum einen das Customer Relationship Management. Das Unternehmen kann durch digital Supply Chain wie schon bereits erwähnt, sich schnell an Kundenwünsche anpassen und gewährleistet so eine hohe Flexibilität. Eine weitere Aufgabe des SCMs besteht in der Flexibilisierung und bedarfsgerechten Produktion. Hiermit ist eine durchgängige Kostensenkung und Ressourcenoptimierung über alle Wertschöpfungsstufen hinweg gemeint. Die dritte Hauptaufgabe ist die Synchronisation der Versorgung mit dem Bedarf. Es ist ebenfalls sehr wichtig, dass die Anpassungs- und Entwicklungsfähigkeit der Lieferkette erhöht wird.

Fazit

In der heutigen Zeit der Digitalisierung ist es für Unternehmen eine Pflicht ihre Lieferkette zu digitalisieren. Viele Unternehmen haben auch schon bereits mit der digitalen Transformation begonnen. Der Fortschritt verläuft jedoch eher schleppend, da vielen Unternehmen beziehungsweise Führungskräften zwar die Notwendigkeit bekannt ist, es ihnen allerdings am notwendigem „Know-How“ fehlt. Zum einen fehlt der Belegschaft die erforderliche Kompetenz und zum anderen kann man auch von einem grundsätzlichen Mangel an Bewusstsein innerhalb der eigenen Organisation sprechen.

Einige Unternehmen haben aber auch schon in die wesentlichen Technologien investiert. Zu diesen Technologien zählen Supply-Chain-Visibility-Plattformen und -Lösungen, die Analyse von Big Data, Simulationstools und die Cloud. Wenn Unternehmen die digitale Transformation der Lieferkette missachten, so ist es für sie kaum möglich auf Dauer wettbewerbsfähig mit den anderen Unternehmen zu bleiben. Digital Supply Chain ist nur sinnvoll, wenn alle Beteiligten der Supply Chain ihre Lieferkette ebenfalls digitalisieren. Aus diesem Grund machen sich Unternehmen auch in einem gewissen Maße abhängig von ihren Partnern.

Digital Supply Chain ist nicht ohne Risiko verbunden, jedoch ermöglicht es, die Steuerung der Logistik in Echtzeit und vernetzt Personen, Prozesse und Dinge digital. Die Vorteile gehen weit über Kostenvorteile und Flexibilität hinaus. Die Effektivität und Effizienz in wesentlichen Bereichen des Unternehmens werden zudem gestärkt. Die Unternehmen sollten die Herausforderungen, die digital Supply Chain Management mit sich bringen, gezielt und effektiv überwinden, um so erfolgreich mit anderen Unternehmen, welche ihre Lieferkette bereits digitalisiert haben, mithalten zu können. Aus diesen Gründen ist digital Supply Chain in der heutigen Zeit für alle Unternehmen unumgänglich.

#digitalsupplychain #SCM #SupplyChainManagement #Lieferkette

Featured Posts
Recent Posts
Archive
News
Fachartikel/Publication
Electromobilität
Electromobility

Elektromobilität

Electromobility

savedplus.png
savedplus.png

Elektromobilität Teil II

Electromobility Part II

Company Brochure
Reference list
Anlagenbau

Anlagenbau CH

Go to link